EarNoiseEliminator - D


Tinnitus Selbsthilfe mit Mediclaser

Was tun, wenn es im Ohr pfeift, klingelt und rauscht?

Wer an Tinnitus leidet, verliert oft die Lebenslust und die Hoffnung auf Besserung. Dies muss nicht sein!

Tinnitus und die wirkungsvolle Hilfe

Unser Ziel ist es, Ihnen einen bestmöglichen Ueberblick zu verschaffen, über die Behandlungsmöglichkeit von Tinnitus und ähnlichen Innenohrerkrankungen wie die durch Tinnitus bedingte Schwerhörigkeit, Druck im Ohr, Schwindel, Morbus Menière, Vertigo, Hörsturz und Hörverzerrung. Der Softlaser EarNoiseEliminator ist das Ergebnis unserer Zusammenarbeit mit Betroffenen und Fachleuten aus Technik, Wissenschaft und Forschung.

Einer neuen Studie zurfolge hat fast ein Viertel der Bevölkerung schon einmal "Ohrensausen" erlebt. Fast 10% hören diese Ohrgeräusche ununterbrochen für 5 Minuten und länger. Bei 3% spricht man schon von chronischem Tinnitus. Je früher mit der Laserbehandlung begonnen wird, desto grösser sind die Erfolgschancen.

Die wichtigste und ermutigendste Information ist die Tatsache, dass Tinnitus in 99% aller Fälle eine gutartige Ursache hat. Er kann als ein natürliches Risiko des modernen Lebens und Teil des Alterungsprozesses betrachtet werden. Um sich über das letzte Prozent noch sicher zu sein, sollte ein Hals-Nasen-Ohren-Arzt aufgesucht werden. Ist die Diagnose dann gutartig, zeigen Medikamente mit ihren Nebenwirkungen oder chirurgische Eingriffe kaum positive Wirkung. Verlieren Sie jedoch nicht die Hoffnung. Wir informieren Sie mit dieser Homepage und empfehlen Ihnen eine einfache und wirksame Lasertherapie mit dem Namen EarNoiseEliminator, kurz ENE. Die Wirksamkeit wird von vielen positiven Berichten in den Medien bestätigt.




Tinnitus Analyse

Wie lange haben Sie schon das Geräusch im Ohr?

. . . unter 1 Minute, mindestens einmal pro Woche
Dies kann eine Vorwarnung sein. Allgemeine Ursachen dafür sind oft Stress, Muskelverspannungen und Schlaflosigkeit. Das allerwichtigste in dieser Situation ist, dass Sie deswegen keine Angstzustände bekommen. Denn dies führt oft zu einer Verschlechterung des Zustandes. Also, kein Grund zur Besorgnis. Analysieren Sie vorerst Ihren Tagesablauf und versuchen Sie Ihre Stressfaktoren abzubauen und muskuläre Verspannungen zu lösen.

. . . unter 1 Stunde, mindestens einmal pro Woche
Hier besteht der Verdacht auf einen akuten Tinnitus. Spezifische Ursachen könnten ein Lärm-Trauma (Schüsse, laute Musik), eine vorhergehende Krankheit oder abweichender Blutdruck sein. Die letzte Chance den Tinnitus mit wenig Aufwand zu behandeln. Jetzt muss sofort gehandelt werden. Weniger Stress, genügend Schlaf, Verspannungen lösen, ausreichend Wasser trinken, Ausgleich finden (Arbeit, Familie, Freizeit, Sport). Mit der Sofortmassnahme Softlaser-Behandlung den akuten Tinnitus behanden.

. . . mehr als 1 Stunde, mindestens einmal pro Woche
In diesem Stadium, dem sogenannten subakuten Tinnitus, sind meist schon viele Versuche unternommen worden. Oft mit wenig Erfolg. In diesem Stadium ist bereits eine ganzheitlichen Behandlung empfehlenswert welche möglichst umgehend durchgeführt werden sollte. Wird der Tinnitus einmal chronisch, veringern sich die Heilungschancen. Die Softlaser-Behandlung sollte spätestens jetzt angefangen werden.

. . . ständig, schon länger als ein Jahr
Hier spricht man von einem chronischen Tinnitus. Möglicherweise haben Sie die Lebenslust und die Hoffnung auf Besserung bereits verloren. Eine Chance auf 100%ige Heilung ist in diesem Stadium geringer, jedoch nicht unmöglich. Zumindest zur Reduktion des Tinnitus-Geräusches sind hier noch Möglichkeiten vorhanden.  Beginnen Sie spätestens jetzt eine intensive tägliche Softlaser-Behandlung.

Therapiemöglichkeiten

Mit dieser patentierten Schweizer Softlaser-Technologie wurde eine Lösung gefunden, um Tinnitus (Ohrensausen) und ähnliche Innenohrerkrankungen wie Tinnitus-bedingte Schwerhörigkeit, Druck im Ohr, Morbus Ménière (Schwindel), Hörsturz und Hörverzerrung selbst zu behandeln.
Das Softlaser-System EarLaser besteht aus dem MedicLaser (5mW Leistung und 650nm Wellenlänge) und dem Kopfbügel EarTool (Glasfaser Lichtleiter ins Ohr). Das Gerät wurde so konzipiert, dass die Behandlung zu Hause (ohne Fachkenntnisse) durchgeführt werden kann. Regelmässig angewendet ist die Laser-Behandlung besonders erfolgversprechend.

Die Behandlung mit dem EarLaser ist völlig sicher und schmerzlos. Der Laserstrahl durchdringt selbst tiefere Unterhautschichten und wirkt so als heilsame Biostimulation direkt auf den Stoffwechsel im Bindegewebe. Dies führt zur rasanten Regeneration der Hörzellen, zur Stimulation des Immunsystems, zur Forcierung der Zellteilung und zur Aktivierung bestimmter Abwehrmoleküle. Mit diesem System konnten bereits über 40'000 Betroffene erfolgreich behandelt werden.

Viele Krankheiten entstehen durch einen Mangel an der lebensnotwendigen Zell-Energie ATP (Adenosintriphosphat). ATP ist eine Schlüsselsubstanz unserer Körperzellen. Die Verbrennung von Traubenzucker in den Kraftwerken der Zellen (Mitochondrien) dient dazu, genügend ATP-Energie für die energieverbrauchenden Prozesse in den Zellen bereit zu stellen. Ist die ATP-Versorgung ungenügend, führt dies in der Folge zur Schädigung und schliesslich zum Tod der Zellen. Das konzentrierte Licht des MedicLasers (Wellenlänge 650 nm) stimuliert die Zuckerverbrennung und verbessert somit die ATP-Versorgung der Zellen. Die Regeneration geschädigter Hörsinneszellen kann folglich mit dem MedicLaser + EarTool beschleunigt werden.

Seit März 2007 ist die neue Generation des Laser-Lichtleiters erhältlich: Das Prinzip des EarTool (Kopfbügel) ist es, mittels einer ausgeklügelten Glasfaserleitung die benötigte Energie vom MedicLaser konzentriert und exakt auf die erkrankte Stelle zu projizieren. Mit dem optimierten EarTool wurden neue Massstäbe in Sachen Wirkungsqualität und einfaches Handling gesetzt. Das EarTool sitzt bequemer und kann genauer in die zu behandelnde Ohrzone eindringen. Die neue Glasfaserleitung transportiert mehr Energie ins Ohr. Die daraus resultierende Leistungssteigerung erhöht die Effizienz der Behandlung und führt zu einer optimalen Wirkung.

Die Laserbehandlung wurde erfolgreich in Kliniken und in Arztpraxen langzeitgetestet. Sie wurde ausführlichen medizinischen Tests unterzogen und durch diverse medizinische Studien wissenschaftlich belegt. Die Sicherheit und Wirkung des EarLasers wurde attestiert und medizinisch zertifiziert.

Technische Daten:
Leistung: 5 mW
Wellenlänge: 650 nm
Behandlungszeit: ca. 20 - 60 Minuten pro Ohr und Tag
Haut-Eindringung: ca. 1,8 cm
Garantie: 2 Jahre
Batteriebetrieb: 2 x 1,5V (LR03 AAA)
Laserschutzklasse: 2M

Med. Geräteklasse :IIa

Medizinische-Prüfungen: CE (Europa), CB (International), ETL (USA/Kanada)
Patente: CH (699352), EU (06761280.4), Intern. (PCT/CH 2006/000429)
Pharmacode (Galexis): MedicLaser 230 29 23 / EarLaser 3471289


Bedienungsanleitung

Der EarNoiseEliminator und seine wichtigsten Anwendungen:

• Druck im Ohr: 1 Mal pro Tag, 20 - 40 Min. für mindestens   6 Wochen
• Hörsturz/-verzerrung: 1 Mal pro Tag, 20 - 40 Min. für mindestens 12 Wochen
• Schwindel: 1 Mal pro Tag, 20 - 40 Min. für mindestens   8 Wochen
• Schwerhörigkeit bei Tinnitus: 1 Mal pro Tag, 20 - 40 Min. für mindestens 12 Wochen
• Tinnitus: 1 Mal pro Tag, 20 - 40 Min. für mindestens 12 - 52 Wochen


Je nach Schweregrad muss die Behandlungszeit verlängert werden.






Erfahrungsberichte Behandlung mit Softlaser


Zahlreiche Patienten haben es bereits geschafft, durch die Anwendung des EarNoiseEliminator ihre Hörbeschwerden und Innenohrerkrankungen zu lindern oder vollständig zu heilen. Lesen Sie auf der folgenden Seite Erfahrungen, die andere Betroffene mit dem EarNoiseEliminator gesammelt haben. Sollten Sie selbst einen Erfahrungsbericht mit uns und anderen Patienten teilen wollen, treten Sie gerne mit uns in Kontakt. Vielen Dank!

Grüezi mitenand

Ihr Gerät ist der Oberhammer! Nachdem ich seit Monaten meinen Tinnitus damit behandelt habe ist mir ein paar Tage vor einem Konzert der Finger derart angeschwollen und wurde äusserst schmerzhaft. In meiner Verzweiflung – denn damit hätte ich nicht auftreten können – kam mir Ihr Ratgeber in den Sinn, worin die Behandlung von Fieberblattern und Akne beschrieben ist. Nach 2 Tagen intensivster Bestrahlung meiner Fingerkuppe konnte ich schmerzfrei mich wieder an mein Piano setzen. Einfach sensationell. Ich bin begeistert und dankbar.

Mit freundlichen Grüssen

Martin Villiger



Sehr geehrte Damen und Herren

Sie fragen, wie es mir geht mit dem EarNoiseEliminator? Da kann ich ihnen nur sagen, sehr gut, ich würde es nicht mehr hergeben, das Klopfen im Ohr ist weg. Auch weitere Schmerzen vergingen nach der Behandlung. Nachdem ich den Laser schon mehrfach weiter empfohlen habe, möchte ich nun auf Weihnachten für meine Tochter ein neues Gerät dazu kaufen.

Mit herzlichen Grüssen

Margrit Lucchini



Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich empfinde eine leichte Besserung meiner Tinnitus-Beschwerden, nachdem ich mit Ihren EarNoiseEliminator behandle. So bin ich überzeugt, dass eine Weiterbehandlung auch zu einer Besserung führt.

Die Beschreibung zur Nutzung Ihrer Technik finde ich gut. Auch sagt mit die Handhabung des Gerätes zu.

Mit freundlichen Grüßen

Paul Neddermeyer


Hallo

Ich bin echt begeistert vom Eliminator, obwohl der Tinnitus nicht ganz verschwindet, das sollten Sie vielleicht in Ihrer Werbung erwähnen …

Nun wünsche ich mir Ersatzgummis (die man sich ins Ohr steckt) damit ich weiterhin fleissig therapieren kann.

Gruss von Stefan Hugi


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich benütze das Gerät seit ca. 1 Jahr täglich. Habe chronischen Tinnitus seit mehreren Jahren. Vor einem Jahr lag ich beim Test bei 9000 Hz. Jetzt bei 8000 Hz und nicht mehr so laut.

MfG

Roland Vetter



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich wollte Ihnen nur einen kurzen Erfahrungsbericht senden. Ich leide seit gut drei Jahren an einem chronischen Tinitus ausgelöst durch eine schwere Mittelohrentzündung. Gut drei Jahre konnte ich mit dem Geräusch leben. Dann kam über Nacht eine totale Verschlechterung und das Geräusch wurde so laut, daß auch durch Umweltgeräusche keine Überdeckung mehr stattfand. Ich habe dann als letzte Chancen den EarNoiseEliminator bestellt und benutze diesen fast täglich. Nach ca. 14 Tagen trat eine deutliche Verbesserung ein und ich kann wieder damit leben. Vielen dank für dieses kostbare Geschenk daß Sie entwickelt haben. Alle anderen Therapien haben bei mir nicht gewirkt. Ich empfehle diese Therapie unbedingt weiter.

Gruß Andreas Finsel


Sehr geehrte Damen und Herren

Seit 2 Jahren habe ich ein Tinnitus (re.).Er bestand aus drei abwechselnden, verschieden lauten Tönen (pfeifen, knacken, rauschen), die mich schier zur Verzweiflung trieben. In Februar habe ich den EarNoiseEliminator von einer Freundin geliehen und abends vor dem schlafen gehen und morgens vor dem Aufstehen, eine halbe Stunde benützt. Ein Wunder geschah, der Tinnitus hat sich auf einen Summton reduziert und bleibt stabil. Damit kann resp. muss ich leben. Inzwischen habe ich selber eins gekauft und benütze ihm täglich, denn wenn ich das Gerät im Ohr eingelegt habe, verschwindet der Ton (nach ca. 5 Min.), bis kaum hörbar für eine Weile und ich kann wunderbar einschlafen.

Ich möchte mich herzlich bedanken und verbleibe mit freundlichen Grüssen.

Renate Gründer


Sehr geehrte Damen und Herren

Meine Mutter – Sie ist bereits 78 Jahre alt – beklagte sich immer öfter über Ihren Drehschwindel, der Ihr auch kleine Ausflüge verunmöglichte. Darum habe ich Ihr meinen EarNoiseEliminator “ausgeliehen”. Dies führte dazu, dass ich nun mir einen neuen kaufen muss, da Sie den Medic Laser gerne weiter behalten möchte. Auch sind wir beide begeistert von Ihrem Ratgeber, worin wir für viele andere Beschwerden wie Narben und Herpes (Fieberblattern) Hilfe und Ratschläge gefunden haben. Bitte legen Sie mir noch ein paar dieser Ratgeber bei.

Mit Dank und Gruss

Renate Blättler


Guten Tag

Zu Ihrem Gerät kann ich folgendes erwähnen. Verpackung OK. Versand prompt! Als Uhrmacher kann ich nur sagen, dass der EarLaser gut durchdacht und sehr schön ausgeführt und verarbeitet ist. Bis heute sind zwar meine Beschwerden noch nicht viel besser geworden, was Sie mir aber in Ihrem Email in Beantwortung meiner Fragen erwähnt haben, dass nach vielen Beschwerdejahren keine Wunder erwartet werden dürfen.

Liebe Grüße

Reinhold Woletz


Sehr geehrter Herr Zielmann

Ihren Empfehlungen sei dank, hab ich mir den EarNoiseEliminator gekauft, der bei meinem Tinnitus sehr schnell geholfen hat, die schlimmsten Beschwerden zu beseitigen. Das wohlgefühl während der Therapie hilft mir, den Laser auch während der Arbeit zu tragen, wobei ich bereits notieren musste, wann ich auf welchem Ohr das Gerät aufgesetzt habe, da ich dabei die Zeit vergass und oft mehr als eine Stunde pro Ohr therapierte.

Danke und viele Grüsse.

Anita Müller


Liebes DDRUM Team – nach einigen Wochen wo ich den EarNoiseEliminator eingesetzt habe kann ich mit grosser Freude feststellen, dass sich meine Hoffnungen bewahrheitet haben und ich bereits eine Verbesserung meines Drehschwindels verspüre und schon mit meinem Arzt die Medikamentendosis neu besprechen konnte.

Vielen Dank und Grüsse


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin Jahrgang 1943 und hatte seit mehreren Jahren zeitweise einen Tinnitus. Damit habe ich mehr oder weniger leben gelernt. Mehr noch hat mich im letzten Jahr die Tatsache beunruhigt, dass mein Gehör vor allem bei hohen Frequenzen langsam aber sicher nachgelassen hat. Da ich im Berufsleben als Rundfunk- und Fersehtechniker tätig war, betrachte ich das alles auch aus einem technischen Blickwinkel. Ich stellte fest, dass ich die Normlautstärke, die nach einschalten des Fernsehgerätes oder der Stereoanlage wirksam wird, allmählich höher stellen musste um eine gute Verständlichkeit zu erreichen. Ich habe so die Aussage von HNO-Ärzten bestätigt, dass ein Tinnitus oft von einer Verschlechterung des Gehörs begleitet wird. Von einer Behandlung mit Laserlampen habe ich schon vor Jahren im Internet gelesen, leider in meiner Nähe keine Behandlungsmöglichkeit gefunden. Als ich im Internet wieder suchte, habe ich zum Glück ihre Seite gefunden. Ganz toll fand ich schon mal den Gehörtest, den sie auf ihrer Seite anbieten. Als sich noch die Möglichkeit zum Erwerb eines Lasers auftat, habe ich keinen Moment mehr gezögert.Seit Anfang Februar benutze ich den EarNoiseEliminator täglich. Die Erstverschlechterung, die gelegentlich beschrieben wird, kann ich auch bestätigen. Die dauerte bei mir 2 – 3 Tage. Danach stellte ich zuerst fest, dass ich die Einstellungen am Fernsehgerät und an Stereoanlage wieder verändern konnte (in die richtige Richtung). Vor allem konnte ich die Höhenregelung wieder zurücknehmen. Der Tinnitus ist noch nicht ganz weg, aber die Pausen ohne Tinnitus werden deutlich länger und ruhiger. Auch eine tickende Wanduhr wieder zu hören, ist ein tolles Erlebnis. Im letzten Monat habe ich mich viel auf Internetseiten von HNO-Kliniken umgesehen. Ich musste feststellen, dass in Deutschland ein regelrechter Grabenkrieg bezüglich der Laserterapie tobt. Daran möchte ich mich nicht beteiligen und ihnen einfach danken, dass sie sich nicht beirren lassen und einfach einen Laser für den Heimgebrauch entwickelt haben. Vielen Dank! Mit freundlichen Grüßen

Heinz Göhring


Liebes DDRUM Team

Seit über einem Jahr habe ich sehr unter Tinnitus gelitten, da habe ich im Internet über Ihren Softlaser gelesen. Natürlich habe ich das Gerät sofort bestellt und das war das Beste, was ich tun konnte. Seit 6 Wochen benutze ich nun das Lasergerät täglich und habe bereits sehr guten Erfolg. Ich bin ja so dankbar, dass es bei mir bereits nach so kurzer Zeit viel besser geht und kann es nur weiterempfehlen.

Liebe Grüsse

Margrit Hildebrand


Sehr geehrte Damen und Herren

Ich konsultierte Fachärzte, aber ohne Hilfe erhalten zu haben. Sogar ein stationärer Aufenthalt brachte Null Erfolg. Ich war mit den Nerven am Ende. Im Internet stiess ich auf die Softlaser-Behandlung mit dem EarNoiseEliminator Medic Laser. Jeden Tag trug ich das Gerät und erzielte nach 9 Tagen eine erste Besserung. Ich habe dieses Gerät jetzt seit einem viertel Jahr und bin überaus glücklich solch einen Erfolg erzielt zu haben und werde die Therapie auch wie von Ihnen empfohlen auch weiterführen.

Mit freundlichen Grüssen

Christian Hartung


Sehr geehrte Damen und Herren

Mein Sohn erprobte den ENE Softlaser (in meiner Anwesenheit) pro Ohr 20 Minuten und berichtete danach von einem angenehmen Gefühl und einer Erleichterung. Auf den Softlaser fürs Innenohr möchte er nicht mehr verzichten und schwört darauf. Dieser Medic Laser macht unser Familienleben besser – Dank.

Gruss Renata Sutor


Hallo

In einer Ärztezeitung wurde ich auf den EarNoiseEliminator aufmerksam. Ich wende ihn seit fast 3 Monaten bis auf ein paar Ausnahmen täglich an und habe riesen Erfolg damit. Ich war vor kurzem sogar wieder einmal auf einem Konzert. Das hätte ich mir nie träumen lassen. Danke.

Petra T.


Geschätzte Kollegen

Da mich dieses Geräusch schon seit 2 Jahren belästigt, dachte ich es kommt auf einen Versuch an. Das Gerät wurde von mir über einen Zeitraum von 3 Monaten eingesetzt. Dabei musste ich feststellen, meine Ohrgeräusche verschwanden im Laufe der Zeit fast völlig. Ich bin froh, dass trotz meiner anfänglichen Skepsis ich mich für den EarNoiseEliminator entschieden habe.

Mit kollegialen Grüssen

Dr. Gerhard Günther


An die tollen BeraterInnen

Vor gut drei Jahren überraschte mich der Tinnitus, weshalb ich auch gleich zum HNO-Arzt ging. Ich sollte mich mit dem Ohrgeräusch arrangieren. Mit dieser Antwort wollte ich mich nicht abfinden. Im Internet bin ich dann auf Ihre Softlasermethode mit dem EarNoiseEliminator gestossen. Nach 5 Monaten Behandlung, kann ich eine merkliche Besserung feststellen und freue mich auf weitere Besserung und Erfolg.

Viele Grüsse

Andrea Elsner


Sehr verehrte Damen und Herren

Verschiedene Sportunfälle, haben zu den belastenden Geräuschen im Ohr geführt. Habe rund vierzehn Tage jeden Abend während 20 Minuten gelasert und dabei eine deutliche Erleichterung feststellen dürfen. Die Lasertherapie mit dem EarNoiseEliminator überzeugt mich. Meine Schlussfolgerung ist sehr positiv und darum setze ich Ihren Profilaser jetzt auch in meiner Praxis ein.

Diverse meiner Patienten haben sich für die Lasertherapie für zu Hause einen EarNoiseEliminator gekauft, die Therapie gestartet und positiv darüber Bericht.

Bin dankbar, neben den Medikamenten eine Alternative zu haben, die gänzlich ohne Nebenwirkung einsetzbar ist.

Mit freundlichen Grüssen

Dr. J.L. Camenisch


Sehr geehrtes EarNoiseEliminator-Team

Ich wandte den Softlaser jeden Tag 20-25 Minuten an. Nach einer ersten Verschlimmerung wurde es nach 15-18 Tagen erst auf einem, dann nach weiteren Tagen auf dem anderen Ohr immer besser. Nach nunmehr gut 5 Monaten kann ich sagen beschwerdefrei leben zu können und muss den Laser nur noch gelegentlich einsetzen.

Mit freundlichen Grüssen

Ingo Abele


Guten Morgen

Ich möchte Ihnen hiermit bestätigen, dass mein Tinnitus, unter dem ich schon seit 25 Jahre leide, seit der Benutzung Ihres Lasergerätes, EarNoiseEliminator gewaltig gebessert hat. Er ist bei weitem nicht mehr so laut und intensiv wie früher. Ich bin Ihnen sehr dankbar und grüsse ganz herzlichst.

Eugen Nobel





Bonjour

Seit 10 Jahren bin ich mit dem Problem Tinnitus konfrontiert. Nach ein paar Wochen Behandlung stellte ich fest, dass eine Besserung – wenn schon nicht eine Heilung – erfolgt ist. Seitdem geht es mir viel besser.

Danke und Gruss

Roger Cuérel


Servus

Seit mehreren Jahren leide ich an Tinnitus. Im Juni bestellte ich den Softlaser und benutzte ihn täglich während 20 Minuten. Das brachte mir sehr viel Erleichterung, sodass ich ihn heute nur noch bei Bedarf anwende. Verzichten will ich nie mehr auf diesen EarNoiseEliminator.

Mit vorzüglicher Hochachtung

Anton Singer


Guten Tag

Seit 2 Jahren habe ich ein Tinnitus (re.).Er bestand aus drei abwechselnden, verschieden lauten Tönen (pfeifen, knacken, rauschen), die mich schier zur Verzweiflung trieben. Im Februar habe ich den EarNoiseEliminator von einer Freundin geliehen und abends vor dem schlafen gehen und morgens vor dem Aufstehen, eine halbe Stunde! benützt. Ein Wunder geschah, der Tinnitus hat sich auf einen Summton reduziert und bleibt stabil. Damit kann resp. muss ich leben. Inzwischen habe ich selber eins gekauft und benütze ihn täglich, denn wenn ich das Gerät im Ohr eingelegt habe, verschwindet der Ton (nach ca. 5 Min.), bis kaum hörbar für eine Weile und ich kann wunderbar einschlafen.Noch zu erwähnen ist, dass ich inzwischen sehr viele Menschen kenne, die ein Tinnitus haben und absolut nicht verstehe, dass dieses Gerät von der Krankenkasse nicht immer übernommen wird. Dagegen, die andere Therapien die ich wegen dem gemacht habe (Akupunktur, Osteopathie, Medikamente etc.) wurden jedoch ohne Bedenken übernommen. Jedenfalls möchte ich mich herzlich bedanken und verbleibe

mit freundlichen Grüssen

René Gfeller


Sehr geehrte Damen und Herren

Seit über 4 Jahren bin ich mit dem Problem des Tinnitus konfrontiert. Dank Ihrem Medic Laser, welchen ich nun seit ein paar Monaten anwende habe ich einen guten Erfolg erzielt. Ich habe schon bei verschiedenen Ärzten Rat gesucht und niemand konnte mir helfen. Ich wollte mich schon damit abfinden und bin froh auf Ihr Gerät aufmerksam geworden zu sein, welches mir nun dieses neue Lebensgefühl ermöglicht. Vielen Dank & Grüsse.

Ruedi Heeb


Grüezi mitenand

Ich, 31 Jahre alt, erkrankte an akutem Tinnitus. Ein HNO-Arzt gab mir blutverdünnende Tabletten. Ein weiterer HNO-Arzt empfahl mir eine Infusionstherapie. Auch die Akupunkturbehandlung blieb ohne Erfolg. In einer Anzeige stiess ich auf die Softlaser-Therapie mit dem EarNoiseEliminator. Täglich benützte ich den Softlaser je 30 Minuten pro Ohr. Nach einer ersten Verschlechterung, stellte sich darauf eine Verbesserung ein, indem ich auf dem linken Ohr beschwerdefrei wurde. Auf dem rechten Ohr reduzierte sich der Tinnitus so, dass er mich zumindest nicht mehr beeinträchtigt. Hab den Medic Laser auch schon weiterempfohlen.

MFG – Ursula Koch


Hallo

Bin Jahrgang 1958. Spiele seit 1965 Schlagzeug. Trommelte bis 1978 “ungeschützt”. Damals begann mein Tinnitus. Alle in meiner Hilflosigkeit besuchten Aerzte empfahlen mir, mit dieser “Behinderung” zu leben. Aus vielen Büchern habe ich viele Möglichkeiten vorgestellt bekommen, woher der Tinnitus kommen könnte : Amalgam – Antibiotika – Kaffee – Alkohol – Nikotin – Drogen – Stress – Mobiltelefon – laute Musik – Lärm – Knalltrauma – Kopfnüsse – Ohrfeigen und andere unfallbedingte Schädigungen oder zuwenig Schlaf und Wassertrinken . Aber Hilfe versprach mir erst nach fast 20 Jahren eine Aerztin in Zürich mit Ihrer Lasertherapie. Den EarNoiseEliminator für die Behandlung zuhause, habe ich mir sofort gekauft. Ergebnis, weniger Schmerzen – weniger Geräusche, bessere Hörfähigkeit und dadurch bessere Lebensqualität. Ich empfehle den EarNoiseEliminator gerne weiter und benütze ihn heute noch regelmässig.

Mit dankenden Grüssen – D.P.


Ich leide seit mehreren Jahren an Tinnitus. Durch eine RTL-Sendung am Fernsehen wurde ich auf den Laser aufmerksam. Seit Monaten verwende ich nun den Laser. Nach einiger Zeit wurden die Geräusche wirklich leiser, nur bei Anspannung liess die positive Wirkung nach. Jedoch bei Weiterbenutzung trat wieder eine Besserung ein.

Vielen Dank und Grüsse

Erich Ehrenreich


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe mir vor 4 Monaten den EarNoiseEliminator bei Ihnen gekauft. Ich schreibe Ihnen, weil sich meine Lebensqualität seit einiger Zeit spürbar verbessert hat. Dies habe ich meiner Meinung nach der regelmäßigen Anwendung Ihres Gerätes zu verdanken. Der Dauerpfeifton in meinen Ohren ist um die Hälfte leiser geworden. Auf Grund dessen kann ich nachts durch schlafen und meine Gedanken auf das eigentliche Leben konzentrieren. Positiv bewerte ich ebenso, dass ich einen Stillstand des “Leiser werdens” bisher noch nicht feststellen konnte. Eine weitere Besserung ist also weiter möglich. Wenn es Ihnen recht ist werde ich Sie zu gegebener Zeit weiter informieren Doch Geduld ist von Nöten. Eine richtig spürbare Verbesserung empfinde ich erst seit kurzer Zeit. Sicherlich ist der Preis Ihres Gerätes auf den 1. Blick sehr hoch. Doch wenn ich bedenke, welche Geldbeträge ich während meiner bisherigen Tinnitus Karriere ausgegeben habe und in Zukunft aus Verzweiflung wahrscheinlich ausgegeben hätte, ist dieser Preis doch irgendwo nachvollziehbar. Tinnitus zu haben ist eine harte Prüfung. Diese täglich zu bestehen ist nicht einfach. Doch dank Ihres Ear Noise Eliminators scheint es einen Weg in die Zeit vor dem Tinnitus zu geben. Ich empfehle dieses Gerät weiter.

Mit freundlichen Grüßen

Joachim Reichenbach


Guten Tag
Ich leide seit mehr als 10 Jahren an einem leichten Tinitus. Erstmals aufgetreten war er als Folge einer Erkältung. Jahre später hat ein Konzert ebenfalls noch etwas dazu beigetragen. Die Erscheinung des Tinnitus äussert sich dabei unterschiedlich. Mal höre ich lediglich ein Pfeiffen, stehe ich unter Druck gesellen sich Grillen dazu. An manchen Tagen scheint auch Ruhe zu herrschen. Anstoss etwas dagegen zu unternehmen war eine Hörschwäche bei hohen Frequenzen, welche sich in den letzten Jahren kilometerbedingt bemerkbar machte. Im Hörtest zeigt sich dies im Bereich zwischen vier bis 8kHz was im Alltag dazu führte, dass S-Laute nicht mehr so deutlich sind und der Musik die Brillanz zu fehlen begann.
Inzwischen benutze ich den EarNoiseEliminator seit rund neun Monaten. In dieser Zeit habe ich unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Im Hörtest scheint sich keine Verbesserung einzustellen. Damit habe ich aufgrund der länger zurückliegenden Schädigung auch nicht wirklich gerechnet. Die Hörschwelle scheint auf unverändertem Niveau. Was oberhalb der Hörschwelle liegt, scheint jedoch inzwischen tatsächlich verändert. So sind Dialoge speziell im Fernsehen auch bei tiefen Lautstärken wieder besser verständlich. Auch bei Musik kommen hochfrequente Details wieder zum Vorschein. Hier ist jedoch eine gewisse Minimallautstärke erforderlich. Gesamthaft betrachtet bin ich mit dem Behandlungserfolg zufrieden, auch wenn sich dieser bisher nicht messtechnisch, sondern bloss subjektiv eingestellt hat.

Zu meinem EarNoiseEliminator müsste ich neue Ohrstöpsel haben. Einer der beiden Stöpsel wurde immer grösser, bis sein fester Sitz nicht mehr gewährleistet war. Aktuell habe ich den Reservestöpsel montiert, hätte jedoch gerne wieder einen Ersatz. Wenn Sie mir zwei Stück zukommen lassen könnten, wäre ich Ihnen Dankbar.

Besten Dank für Ihre Bemühungen und freundlichen Grüssen – M.U.







Sie können unseren kostenlosen Ratgeber auch zugestellt bekommen.

Senden Sie uns einfach Ihre Adresse per Email mit Stichwort Ratgeber an info@earnoiseeliminator.com





Klinische Studien

Erhebung der Kundenzufriedenheit nach der Softlaser-Therapie mit dem EarNoiseEliminator MedicLaser

IHA-GfK, Finn Andersen, Gabriele Deterville, ISO-Zertifiziert (ISO-9001), nach Normen des Swiss-Interview
Die IHA-GfK ist das renommierteste Marktforschungs-Institut der Schweiz. Die in dieser Studie ausgewiesenen Resultate entsprechen 100%ig den gewonnenen Informationen und haben volle Gültigkeit.

Mit 141 Patienten wurde nach der Behandlung mit dem MedicLaser+EarNoiseEliminator eine Befragung durchgeführt. Die Resultate sind erfolgsversprechend, da festzustellen ist, dass andere im Markt bekannte Behandlungsmöglichkeiten weit unter diesen Werten liegen.

Mit dem Softlaser EarNoiseEliminator wird zu 96% Tinnitus behandelt. 56% kennen die Ursache der Beschwerde nicht. Als Hauptursachen der Beschwerde werden Krankheit, Stress & Arbeit, sowie Militär genannt. 42% der Befragten nutzen den Softlaser EarNoiseEliminator während 3 Monaten. Bei 65% der Betroffenen hat sich die Beschwerde um bis zu 25%, bei 20% zwischen 25 - 49% und, bei 9% um 50%-100% verringert. Je länger die Anwendungsdauer, desto besser der Behandlungserfolg. Die Zufriedenheit mit dem Softlaser EarNoiseEliminator liegt bei einer Skala von 0 bis 9 über dem Mittelwert, bei 4.8. Die Zufriedenheit mit dem Softlaser EarNoiseEliminator wächst mit der Dauer der Anwendung sowie mit dem Masse, in welchem sich die Beschwerde verringert hat. 18% nutzen den Softlaser EarNoiseEliminator zusätzlich für andere Behandlungen wie von Gelenken, Akne, Narben und Arthrose. Die Zufriedenheit der Befragten, welche den Softlaser EarNoiseEliminator zusätzlich für andere Behandlungen nutzen, ist (bei einer Skala von 0 bis 9) insgesamt mit einem Wert von 6.38 gut. Die Zufriedenheit mit dem Softlaser EarNoiseEliminator insgesamt wächst mit der Dauer der Anwendung. 54% der Befragten würden den Softlaser EarNoiseEliminator wieder kaufen. 67% würden den Softlaser EarNoiseEliminator weiterempfehlen.

Softlaser Therapie für die Behandlung von Tinnitus mit EarNoiseEliminator EarLaser

Dott. Domenico Cuda, Dott. Antonio R. de Caria, HNO-Abteilung - Klinik von Piacenza, Italien
Die ohne Zweifel aussagekräftigste Studie für die Behandlung mit dem EarNoiseEliminator Earlaser wurde in Italien durchgeführt. Das Zentrum für Behandlung von Tinnitus der HNO-Abteilung der Klinik von Piacenza führte 2007 im Rahmen einer Doppel-Blind-Studie an 46 Tinnituspatienten (27 männlich, 19 weiblich) eine Therapie mit dem EarNoiseEliminator EarLaser durch. Diese Kaltlichtlaser verfügten über 5mW Leistung und eine Wellenlänge von 650nm.

Die Messungen wurden mit dem genormten Bewertungssystem THI (Tinnitus Handicap Inventory, nach Dr. Newman) gewertet. Die Verbesserung nach den Behandlungen war signifikant. Ebenfalls signifikant war die Differenz zwischen der Testgruppe und der Placebogruppe. Die Ergebnisse zeigen einen Behandlungserfolg bei insgesamt 88% der Betroffenen. Bei 62% der behandelten Personen war die Verbesserung sogar markant (um eine Klasse nach THI), bei weiteren 11,6% war die Verbesserung sogar hervorragend (um 2 Klassen nach THI).


Doppelblind-Studie zur Low-Level-Laser-Therapie bei Patienten mit chronischer cochleärer Dysfunktion

Dr. Stefan Tauber et al., HNO-Universitätsklinik und Laser Forschungslabor, Universität München
Studie:
In einer doppelblinden Placebo-kontrollierten Studie wurde die Wirksamkeit von Low-Level-Laser Licht bei 175 Patienten mit chronischem Tinnitus untersucht. Alle Patienten erhielten über 2 Wochen 3 einzelne Bestrahlungen mit einem Dioden-Laser, wobei verschiedene Dioden-Laser mit Wellenlängen von λ = 635-830 nm zur Verfügung standen. Es wurden in einzelnen Gruppen Dosierungen von 4 bis 100 Joule / cm² verwendet. Die Bestrahlungsparameter wurden entsprechend der von uns zuvor etablierten Frequenz-spezifischen Dosimetrie exakt kalkuliert. Die Bewertung des Therapieergebnisses erfolgte anhand von Verlaufsbeurteilungen vor und nach den Laser-Bestrahlungen (nach letzter Bestrahlung: Sofort, 4 Wochen und 6 Monate). Die Lautheit des Tinnitus wurde dazu anhand von Schmalbandrauschen audiometrisch bestimmt (SBR in dB). Visuelle Analog-Skalen (VAS) wurden eingesetzt für 5 verschiedene Parameter (VAS 5P: 0 bis 10) wie Lautheit, Unzufriedenheit, Kontrolle, Stimmung und Stress. Weiterhin erfolgte eine Gesamtbeurteilung des Tinnitus (VAS 0 to 20) durch den Patienten.

Ergebnisse:
Die Low-level-Laser-Therapie wurde ohne Nebenwirkungen von allen Patienten gut vertragen. Im Allgemeinen zeigten höhere Dosierungen eine bessere Verminderung der Ohrgeräusche.

Im Vergleich zur Placebogruppe:
- ist die Tinnitus Lautheit durch Laserlicht von 780 nm tendenziell vermindert.
- wird der Tinnitus durch Laserlicht von 690 und 830 nm hinsichtlich der 5 Parameter gebessert (VAS 5P).
- hat sich die Gesamtbeurteilung des Tinnitus (VAS) durch Laserlicht von 635 bis zu 830 nm deutlich gebessert. Aufgrund dieser Ergebnisse ermöglicht der Tinnitus-Laser mit seinen Bestrahlungsparametern eine innovative und sichere Therapiemöglichkeit bei Patienten mit chronischem Tinnitus. Tinnitus-Laser repräsentiert somit ein neues nebenwirkungsfreies Therapiesystem für den Einsatz bei chronischem cochleären Tinnitus.


Neural correlates of transmeatal cochlear laser (TCL)

Christian M. Siedentopf, Department of Radiology II, Division of Neuroradiology, University Hospital of Innsbruck, Austria
Transmeatal cochlear laser (TCL) treatment has recently been proposed as a therapeutic procedure for cochlear dysfunction such as chronic cochlear tinnitus or sensorineural hearing loss. The aim of this study was to investigate whether TLC has any influence on the central nervous system using functional MRI with healthy young adults. The laser stimulation device was placed on the tympanic membrane of both ears. A laser stimulation run and a placebo run were performed in random order. The participants were unable to differentiate between verum and placebo stimulation. In the comparison of verum to placebo runs, we observed significant activations within the left superior frontal gyrus, the right middle and medial frontal gyrus, the right superior parietal lobule, the left superior occipital gyrus, the precuneus and cuneus bilaterally, the right anterior and the left and right middle and posterior cingulate gyrus and the left thalamus. This network of brain areas corresponds well to results from previous PET studies of patients with tinnitus. Though TCL seems to have a clinically measurable effect on the central nervous system the neurophysiological mechanism leading to the observed activated neuronal network remains unknown.


Laserbehandlung bei Tinnitus-Patienten

Dr. Beyer, Dr. Tauber
Untersuchungen über die räumliche Verteilung des Lichts in der Gehörschnecke wurde mit unterschiedlichen Wellenlängen von der Arbeitsgruppe Dr. Beyer und Dr. Tauber des Laser- Forschungslabors des Klinikums Großhadern (Universität München) durchgeführt. Es wurde eine Leistungsdichte von 4J/cm2 an der Gehörschnecke erreicht. Mit diesem Parameter wurden 30 Patienten innerhalb von 2 Wochen behandelt, von denen 40% leichte bis signifikante Besserungen beschrieben.

Die Erfolge der Studien zeigen: Laserlicht trägt zur Verbesserung des Tinnitus bei. Die Leistung des Softlasers ist so berechnet, dass mit einer Behandlungszeit von 15-30 min die notwendige Leistungsdichte an der Gehörschnecke erreicht wird, um eine erfolgreiche Behandlung durchzuführen.

Von der Ohrmuschel reicht der äußere Gehörgang ins Innere des Ohrs hinein, daran anschließend befindet sich das Trommelfell. Über das Trommelfell werden die Schallwellen zum Innenohr geleitet, das von einer harten Knochenkapsel umgeben ist und aus einem verzweigten System von Gängen und Hohlräumen besteht, die mit Flüssigkeit gefüllt sind. In dieser knöcherne Schnecke befinden sich die Hörsinneszellen.

Akute oder chronische Überlastungen der Hörschnecke führen zu einer Überforderung der in ihr arbeitenden Hörzellen, woraus eine Schädigung der Hörzellen resultieren kann. Folgen sind z.B. Druck im Ohr, akuter Hörsturz, akuter oder beginnenden Tinnitus, Hörverzerrung, Schwerhörigkeit oder Schwindel.

Durch die natürliche Einbettung der Gehörschnecke in den Schädel ist sichergestellt, dass die Laserstrahlung des Softlasers durch das Trommelfell genau zu den Hörzellen gelangt und so die oben genannten Symptome behandelbar sind.

Softlasertherapie zur Behandlung von Tinnitus

Dr. R. Teggi, Dr. C. Bellini, Dr. M. Bussi, IRCCS San Raffaele - Universität Vita e Salute - Mailand, Italien
Zwischenbericht
Die Resultate der Softlasertherapie wurden mit den Ergebnissen aus einer Placebo Gruppe verglichen: Von gesamt 30 Patienten pro Gruppe liegen zum jetzigen Zeitpunkt die Daten von 13 Personen pro Therapie-Gruppe und von 16 Personen der Kontroll-Gruppe vor. Die Doppelblindstudie wird nach dem Zufallsprinzip durchgeführt; die Laser der Placebo Gruppe sind identisch mit den Geräten der Gruppe, welche die Softlasertherapie ausführte, jedoch ohne Ausstossen des Therapie-Lichts. Die Laserbehandlung wurde lokal mit dem EarNoiseEliminator EarLaser durchgeführt, 20 Minuten täglich während 4 Monaten. Daten des Lasers: 5mw, 650nm, total aufgenommene Energie pro Anwendung 6 Joule/c.

Fazit: Verbesserung der physischen Eigenschaften des Tinnitus: Lautstärke wurde vermindert. Unter anderem keine statistischen Variationen der Werte THI und der Skalen VAS. Es wurden keine negativen Nebenwirkungen registriert. Der Tinnitus ist nach der Therapie leichter maskierbar und die Anzahl der Patienten mit Hyperakusis hat abgenommen. Diese Daten empfehlen eine mögliche Anwendung von Softlasern vereint mit TRT um die Faktoren, welche hauptsächlich den Erfolg der Klangtherapie behindern, positiv zu beeinflussen. (Der Zwischenbericht dieser Studie ist auf Anfrage in italienischer Sprache erhältlich.)

Kombinierte Low-Level-Lasertherapie und Ginkgo-Biloba-Extrakt als Blindversuch zur Behandlung von Tinnitus

Olivier J., Plath P., Laser Therapy, 5:137-139, 1993, John Wiley & Sons, Ltd.
Tinnitus ist eine lästige und oft schwächende Beschwerde neuro-otologischen Ursprungs, aber unbestimmter Ursache. Viele Behandlungsmethoden wurden erprobt, aber bisher war keine wirklich erfolgreich. Die vorliegende vorläufige Studie berichtet über einen Blindversuch mit 40 Patienten, je 20 in einer Versuchs- und in einer Kontrollgruppe, die mit der Lasertherapie in Kombination mit der Einnahme eines Ginkgo-Biloba-Extraktes behandelt wurden.

Alle 40 Patienten erhielten eine Biloba-Extrakt-Injektion, aber nur die 20 Versuchspatienten bekamen tatsächlich Laserbestrahlungen, acht Tage lang täglich acht Minuten.

Die Kontrollgruppe erhielt nur eine vorgetäuschte Bestrahlung. Von der Versuchsgruppe gaben 50 % an, dass sich ihr Tinnitus um mehr als 10 dB reduziert habe, verglichen mit 5 % in der Kontrollgruppe sowohl bei der Selbsteinschätzung als auch bei den audiometrischen Ergebnissen.

Obgleich es sich nur um einen vorläufigen Bericht handelt, sind die Ergebnisse sehr ermutigend, und die Autoren empfehlen diese kombinierte Fotochemotherapie als vielversprechende Behandlung des Tinnitus.

Wirksamkeit von transmeataler Softlaser-Bestrahlung bei chronischem Tinnitus

Gungor-A, Dogru Süden, Cincik H Erkul Osten, Poyrazoglu Osten. HNO-Abteilung, Haydarpasa-Lazarett, Istanbul, Türkei.
Ziel der Studie ist die Bewertung der Wirksamkeit von 5 mW Laserstrahlung bei der Behandlung von chronischem Tinnitus. Studiendesign: Potentielle, randomisierte Doppelblind-Studie. Studienmethodik: Diese Untersuchung umfasste 66 Ohren von 45 Patienten mit chronischem, einseitigem oder doppelseitigem Tinnitus. Ein 5 mW Laser mit einer Wellenlänge von 650nm oder ein Placebolaser, wurde für 15 Minuten transmeatal appliziert, einmal täglich für die Dauer von einer Woche. Auf einem Fragebogen mit einer 5-Punkte Skala haben die Patienten ihre Symptome vor, sowie zwei Wochen nach der Laserstrahlung registriert. Eine Verminderung von einem Skalapunkt bezüglich der Lautstärke, der Dauer und des Grads des Tinnitusgeräusches, stellt ein Verbesserung dar.
Ergebnis: Die Lautstärke, die Dauer und der Belastungsgrad von Tinnitus wurde in bis zu 48.8, 57.7 und 55.5 Prozent der Patienten in der aktiven Lasergruppe verbessert. Keine signifikante Verbesserung wurde in der Placebo Lasergruppe beobachtet.
Fazit: Es hat sich herausgestellt. Dass eine transmeatale, niedrige (5 mW) Stromlaserstrahlung für die Behandlung von chronischem Tinnitus nützlich ist.

Laserbehandlung nach erfolgloser medikamentöser Behandlung

Prof. Shiomi
Die Arbeitsgruppe von Prof. Shiomi der Medizinischen Fakultät der Universität Kyoto in Japan behandelte 38 Patienten nur mit Laser. Alle Patienten hatten schon mehrere allerdings erfolglose medikamentöse Behandlungen hinter sich. Die Patienten haben bei ihren Symptomen Veränderung in Lautstärke, Dauer und Störgrad des Tinnitus beschrieben. Es ergaben sich bei 26% der Patienten eine Verbesserung der Dauer, Erleichterung bei 58% in Lautstärke und bei 55% im Störgrad des Tinnitus, bei 2 Patienten verschwand der Tinnitus sogar komplett.

Laserbehandlung bei Patienten, welche seit über 10 Jahre an Tinnitus erkrankt sind

Dr. Hahn
Die Arbeitsgruppe von Dr. Hahn an der medizinischen Fakultät der Universität Prag wendete bei 120 Personen eine Kombinationstherapie an. Die Patienten waren seit mehr als 10 Jahren an Tinnitus erkrankt. Bei mehr als 50% der Patienten ergab sich eine Verbesserung des Tinnitus.


Literaturverzeichnis Softlasertherapie für Innenohrerkrankungen


FAQ - häufig gestellte Fragen


Schlechter Einschlafen bei der Behandlung abends

Das ist ein gutes Zeichen. Das heisst, dass die Behandlung gut anspricht. Der Körper arbeitet jetzt intensiv an der Heilungsphase. Bei sensiblen Personen hält diese Wirkung den Körper jedoch so aktiv, dass die Einschlafphase erschwert wird. Hier empfiehlt es sich, die Behandlung jeweils morgens durchzuführen. Bis am Abend ist dann die aktive Heilphase abgeschwächt und beeinträchtigt das Einschlafen somit weniger.

Kann der Medic Laser auch für andere Krankheiten verwendet werden?

Der Medic Laser kann auch zur Behandlung von Herpes, Verletzungen, Falten, Akne, Narben und zur Laser-Akupuktur verwendet werden. Verbunden mit dem EarNoiseEliminator (Ohr-Zubehör) wird der MedicLaser für die Behandlung von Innenohrerkrankungen wie Ohrensausen, Schwindel, Hörsturz etc. eingesetzt.

Schmerzen im Ohr während der Behandlung

Dies hat keinen direkten Zusammenhang mit der Laserbehandlung. Eventuell drückt der Bügel des EarNoiseEliminator, oder der Gummipfropfen könnte fehlen. Es könnte auch sein, dass Sie z.Z. vermehrt Stresssituationen ausgesetzt sind, oder Sie waren öfters im Auto unterwegs. Versuchen Sie stets am Morgen zu therapieren.

Wie lange dauert die Wirkung der Behandlung an?

Dies ist sehr unterschiedlich. Es kann nicht garantiert werden, dass bei einer Heilung, der Tinnitus nie mehr wieder ausbricht. Wichtig ist jedoch, dass wenn der Tinnitus sich irgendwann wieder bemerkbar machen sollte, umgehend mit der Behandlung fortgefahren wird. Jeder Tag an dem der Tinnitus aktiv ist, verlängert die Heilungsphase um ein vielfaches. Beginnt man mit der Laserbehandlung noch am gleichen Tag, tritt meist nach wenigen Tagen die Verbesserung wieder ein.

Muss die Behandlung immer zur gleichen Tageszeit durchgeführt werden?

Es ist empfehlenswert, die Behandlung zirka zur selben Tageszeit durchzuführen. Es darf jedoch problemlos auch 2-3 Stunden von Behandlung zu Behandlung abgewichen werden. Die tägliche Behandlungszeit entspricht dem, was der Körper täglich aufnehmen kann und innert 24 Stunden wieder verbraucht.

Was bedeutet eine Verstärkung des Tinnitus nach der Behandlung?

Jede Person reagiert unterschiedlich auf die Behandlung. Bei den Einen wird es langsam und kontinuierlich besser. Bei den Anderen wird es in den ersten Wochen vorerst schlechter, dann erst besser. Es ist ein gutes Zeichen, wenn während der Behandlung vorerst eine Verschlechterung stattfindet. Das bedeutet, dass der Körper anfängt zu reagieren und die Behandlung Wirkung zeigt. Es ist in diesem Fall zu empfehlen, die Behandlung jeweils morgens durchzuführen. Somit wird der temporäre stärkere Tinnitus weniger wahrgenommen, als z.B. nachts beim Einschlafen.

Kann die Laser-Behandlungszeit verlängert werden?

Da keine überdosierung möglich ist, kann die Behandlungszeit auch länger sein.

Kann zu lange oder zuviel behandelt werden?

Eine überdosierung ist nicht möglich, da der Körper nur die Energie aufnimmt, die es benötigt.

Werden die Kosten des EarLasers von der Unfallversicherung übernommen?

Die Unfallversicherung (SUVA und andere) klärt von Fall zu Fall ab, ob die Kosten einer EarLaser Behandlung übernommen werden. Der Unfall muss aber bereits bei der Versicherung gemeldet sein.

Kann auch nach Canada und in die USA geliefert werden?

Der EarNoiseEliminator wurde im November 2008 bei der FDA (Canada & USA) zertifiziert und kann jetzt ausgeliefert werden.

Wann ist der Hörtest nötig?

Jedes Tinnitus Geräusch ist anders, was von Person zu Person variieren kann. Für die Softlasertherapie wird kein Test benötigt. 

Wie lange ist die Lieferzeit?

Die Lieferzeit beträgt nach Zahlungseingang einen Tag in der Schweiz und ca. 5-10 Tage weltweit. 

Welche Lebensdauer haben die Batterien?

Die Batterien haben eine Leistungsdauer von durchschnittlich 30 Stunden, das entspricht bei einer regelmässigen Anwendungsdauer von 2 x 30 Minuten am Tag ca. 1 Monate. Es ist jedoch so, dass die Qualitätsunterschiede der Batterien sehr gross sind, dies hängt auch von deren Lagerung und deren Alter ab.

Nach dem Einschalten des Lasers kommt kein Licht.

Kontrollieren Sie ob Sie die Batterien richtig eingelegt haben (+Pol nach unten). Danach die Laserspitze gut anschrauben und den Drehknopf (unten) in ON Position drehen. ACHTUNG! Drehknopf dreht nur im Uhrzeiger-Sinn. Beim ersten Klick ist er ON. Beim nächsten Klick wieder OFF.

Die Leuchtkraft des Lasers lässt trotz neuer Batterien nach.

Es kann sein, dass sich das EarNoiseEliminator durch die Anwendung verschmutzt hat und somit den Lichtaustritt behindert. Falls beides nicht der Fall ist und der Laser Ihnen zu schwach erscheint, kontaktieren Sie uns. 

Welche Temperaturen sind für den EarNoiseEliminator verträglich?

Die Laser und der EarNoiseEliminator können maximal Temperaturen von -5 Grad C bis 60 Grad C ausgesetzt werden.

 

Wir sind Partner von PayPal.

Bitte kontaktieren Sie uns für weitere Informationen unter :

info@EarNoiseEliminator.ch 


DDRUM AG
Riedstrasse 6
CH-8953 Dietikon

Registernumber: CH-020.3.006.604-3

Fax         +41 (0) 447 422 601